PLASMA ACADEMY


Wir über uns

Markus Müller und seine Frau Claudia Müller-Szpak hatten 2003 die Idee, Schönheits- und Ästhetik-Behandlungen anzubieten. Oft ist das Problem, dass eine einfache kosmetische Behandlung nicht mehr ausreichend ist und nicht jeder gleich einen chirurgischen Eingriff durchführen lassen will. Daher spezialisierten sie sich auf medizinisch ästhetische Behandlungen OHNE OP!

2014 lernte Markus Müller die Plasma-Methode kennen und lieben. Seither ist er Feuer und Flamme für die Behandlung und hat selbst bereits über 800 Behandlungen (Stand Oktober 2017) durchgeführt. Nach 2 Jahren behandeln und intensivem Kennenlernen und Ausarbeiten der Behandlung entschied Markus Müller, seine Leidenschaft für Plasma an andere weiter zu geben. Er begann einen eigenen Plasma-Pen zu entwickeln, der 100% MADE IN GERMANY ist und nach seinem eigenen Anspruch und seiner Erfahrung entwickelt wurde. Ebenso sein Schulungskonzept baut auf dem Wissen seit 2014 und der vielen durchgeführten Behandlungen auf. Es ist ihm wichtig, jedem planoplas® Anwender mit bestem Wissen auszustatten.


Die Plasma-Behandlung

Durch die Plasma-Behandlung kann altersbedingt überschüssige Haut an Ober- und Unterlid, Gesicht, Hals usw., gestrafft werden.

Durch den erzeugten Plasma-Blitz wird die Haut sanft gestrafft, ohne offene Wunden oder Nähte. Lange Ausfallzeiten, wie bei einer chirurgischen Lidstraffung (Blepharoplastik) oder Face- und Body-Liftings entfallen. Auch jüngere Personen, die bei der Vorstellung beim plastischen Chirurgen abgelehnt werden würden, oder Patienten mit gesundheitlichen Problemen, bei denen ein chirurgischer Eingriff zu riskant gewesen wäre, können mit dieser Behandlung z.B. Asymmetrien oder angehende und vorhandene Schlupflider risikoarm korrigieren lassen.

Bei einer Plasma-Behandlung kommt es zu keiner Schädigung der Haut sondern nur zu einer oberflächlichen, thermischen Hautreaktion. Hierbei entstehen, bei fachgerechter Handhabung, keine Narben und die Straffung ist langanhaltend. Die Haut wird stimuliert, damit es zu einer schnellen Heilung kommt. Dadurch entsteht der sogenannte „Shrinking“-Effekt. Durch die Beeinflussung der Fibroblasten, auch Kollagenzellen genannt, wird die Heilung beschleunigt. Eine Überstraffung ist nicht möglich.

Die Behandlung ist nahezu schmerzfrei und das gewünschte Behandlungsergebnis ist für einen Moment direkt nach der Behandlung zu sehen. Kurz darauf kommt es allerdings noch zu einer Schwellung des behandelten Areals und einer Schorfbildung. Dies hält einige Tage an.

In den Tagen nach der Behandlung ist das Areal mit speziellen AfterCare-Produkten zu pflegen, bis der entstandene Schorf abgefallen ist.

In der Regel werden je nach Region und Hautbeschaffenheit 1-4 Behandlungen benötigt.